Kindergarten Kunterbunt-News

Gemeinsam sind wir stark und werden viel erleben

Unter diesem Motto stand der Verabschiedungsgottesdienst am Sonntag, den 26.06.2017, der beiden prot. Kitas unserer Kirchengemeinde.

21 Kinder der Kita Unterm Regenbogen und 15 Kinder der Kita Kunterbunt zogen mit Pfarrer Reinhardt und ihren Erzieher/innen in die Kirche ein. Begrüßt wurden sie von der ganzen Gemeinde und dem Organisten Herrn Schehl mit dem Lied: „Wir feiern heut ein Fest". In der Predigt sprach Pfarrer Reinhardt von der Kita-Zeit, in der die Kinder und Erzieherinnen die verschiedensten Erlebnisse teilten. Sie sind zusammengewachsen, haben voneinander und miteinander gelernt und sind gut vorbereitet auf den nächsten Schritt auf ihrem Weg.

Erzählt wurde die Geschichte vom Buchstabenbaum, der es schafft, mit Hilfe eines Käfers aus einzelnen Buchstaben kleine und große, leichte und schwere Wörter zu bilden, und den Ideen einer Raupe, die anregt, die Wörter zu Sätzen zusammen zu fügen. Halten sich die Buchstaben, Wörter und Sätze fest, ge¬nauso wie sich Kinder die Hände reichen zum Zeichen ihrer Freundschaft, schafft es auch kein Sturm, ein großes Durcheinander anzurichten. Keiner ist allein. Alle werden von der Gemeinschaft getragen, Gott behütet, beschützt und stärkt uns.

Gemeinsam sind wir stark und werden viel erleben. Die Gedanken der Kinder und die Vorfreude auf die Schule wurden deutlich, indem sie ihren Eltern, Großeltern und der Gemeinde mitteilten: „Ich freu mich auf die Schule, weil ich rechnen, lesen, schreiben, malen, experimentieren und Freunde treffen kann". Das „Kindermutmachlied" bestärkte die Vorschüler darin, neue Wege zu gehen. In den Fürbitten gaben die Eltern ihre Kinder in Gottes Obhut und brachten ihre Wünsche für die Zukunft ihrer Kinder zum Ausdruck.

„Sei behütet auf deinen Wegen", mit diesem Liedbeitrag begleiteten die Erzie¬her/innen die Kinder aus der Kita in die Schule und überreichten als Zeichen von Verabschiedung und Neubeginn DIE SCHULTÜTE.

Zum Ausklang war die ganze Gemeinde auf dem Diakonissenplatz zum Saft- und Sektempfang eingeladen.

Kitas sagen DANKE!

Am 17. März 2017 fand in der Stadtkirche in Annweiler ein Benefizkonzert der Gesangsgruppe „Voices" für die beiden protestantischen Kitas „Unterm Regenbogen" und „Kunterbunt" statt. Gegen 18:30 Uhr hatten sich sehr viele interessierte kleine und große Zuhörer in der Kirche eingefunden.

Das Programm der Gruppe ist bunt gemischt und enthält viele ältere Lieder, aber auch Neues und Modernes wird gesungen! Das Liedgut reicht von Balladen bis zu rockigen Liedern.

In der Pause kamen die Kita-Kinder zu Wort: Die Kinder der Kita Kunterbunt brachten die Zuhörer mit einem Begriffe–Rätselspiel zum Schmunzeln. Ein kleiner Chor der Kita „Unterm Regenbogen" gab ein Frühlingslied zum Besten. Diese Beiträge wurden in Form von kleinen Filmsequenzen auf die große Leinwand in der Kirche projiziert.

Nach dem Konzert luden beide Kitas noch zu Sekt, Saft und Brezeln

Die protestantischen Kindergärten sagen auf diesem Wege noch einmal

DANKE!

für das große Engagement des Chors und die finanzielle Unterstützung ihrer Arbeit!!!

Freude bereiten, helfen und unterstützen

Strahlende Gesichter, Herzlichkeit, Dankbarkeit, tränenschimmernde Augen, Wiedersehensfreude, Glück, Zuversicht, Erinnerungen und Anerkennung - diese Gefühle strahlten den Kindern entgegen, als sie in der Adventszeit zum FREUDE BEREITEN in Stadt und Land unterwegs waren.

Ein spannendes Abenteuer hatten die Küken-kinder erlebt, als sie mit der Eisenbahn zum Landauer Weihnachtsmarkt fuhren. Große Freude und funkelnde Augen waren bei den Kindern zu beobachten.
Auch am nächsten Tag strahlten die Gesichter vor Freude, als sie Ihrem Rentier Rudolf, der sie durch die Adventszeit begleitete, von ihrem Ausflug berichteten.

Wie schon im letzten Jahr zogen die Kinder der Igel¬gruppe mit Ihren Erzie-her/innen durch die Geschäfte in Annweiler. Weihnachtslieder und ein mitgebrachter Stern sollte den Zuhörern Freude in der Weihnachtszeit bringen. Als kleiner Reporter hat das jeweilige Adventskind die Besuchten interviewt. Die Kinder wollten wissen, wie bei jedem zu Hause Weihnachten gefeiert wird, ob ein Tannenbaum im Zimmer steht, was es zu essen gibt und welches Lieblingslied gesungen wird.

Bereitwillig erzählten die Besuchten Ihre Bräuche in der Advents- und Weihnachtszeit. Mit Akkordeon und Gitarrenbegleitung sangen die Kinder Weihnachtslieder und das Adventskind übergab einen Stern als Erinnerung.

Unterstützen, helfen, Freude schenken – unter diesem Motto kam die Idee zustande, eine Spendenaktion für das Kinderhospiz Sternthaler in Dudenhofen zu starten. Die Kinder gestalteten weihnachtliche Engelpostkarten und zu unserer Freude erklärten sich einige Geschäftsleute in Annweiler bereit, die Karten und die Spendenkasse aufzustellen. Zu unserer Überraschung kamen bei dieser Aktion 450,00€ zusammen, die die Kinder am Donnerstag den 19.01.2017 Frau Beate Däuwel vom Kinderhospiz Sternthaler überreichen konnten. Weiterhin haben die Elefantenkinder die Aktion Wunsch¬baum der Kirchengemeinde
unterstützt. Eine Studentin hat sich ein Kochbuch gewünscht. Die Kinder haben dazu ihre Lieblingsrezepte gesammelt und so ist ein kunterbuntes Kochbuch entstan¬den, das die Kinder kurz vor Weih-nachten der Studentin persönlich überreichten. Als letzte Aktion besuchten die Kinder die Tafel in Annweiler. Mit einem Bol-lerwagen voll gespendeter Lebens-mittel machten sie sich am 21. Dezember auf den Weg und übergaben die Spenden Frau Später von der Tafel.

Die Pinguinkinder waren in der Caritas Förderstätte, in der Tageseinrichtung für Senioren, im Seniorenheim Haus Trifels und im Krankenhaus. Überall haben die Kinder mit Sternenliedern und einem gebastelten Stern Freude geschenkt. Kenan bemerkte ganz treffend nach dem Besuch bei Menschen mit Handicap: „Jetzt haben wir Freude in die Herzen geschenkt."

Um auch in der Stadt für alle Bürger ein Zeichen zu setzen, behängten die Kinder einen Baum mit Sternen und sangen das Lied: „Sternenkinder". Zum Aufwärmen gab es Tee und Gebäck.

im Advent 2016


Jubiläum der Kita-Leitung Anne Wieser.

Am 7. September 2016 wurde im Kreise des gesamten Teams, das 40-jährige Dienstjubiläum von Anne Wieser gefeiert.

Bei einem kleinen Umtrunk und Finger-food wurde Anekdoten und Begeben-heiten der „bewegten” vier Jahrzehnte ausgetauscht Viele Füße begleiteten sie die vergan-genen Jahre und werden sich auch weiterhin mit ihr auf den Weg machen.

Als besonderen „Gag” durfte Anne Wieser die Füße ihrer Weggefährten auf Bildern erkennen oder anhand eines persönlichen Spruches er-ahnen.
Auch für die kommenden Jahre ist weiterhin gutes Schuhwerk erforderlich.

Alles Gute und viel Glück.


Sei behütet…

…unter diesem Motto stand der Abschluss-gottesdienst für die Vorschulkinder der beiden evangelischen Kitas.
Stolz trugen die angehenden Schulkinder ihre individuellen, selbst gestalteten Schultüten zur Kita Kunterbunt.

Nach einer Begrüßung aller Gäste (Eltern, Großeltern, Geschwister oder Paten) durch Anne Wieser war das Buffet für Jedermann eröffnet. Herrliche Leckereien, die die Eltern mitgebracht hatten, gab es zu probieren. Von Würstchen, Salaten, kunstvollen Backwerken bis hin zum Nachtisch war alles reichhaltig vorhanden. Groß und Klein konnten schlemmen.

So gut gestärkt wollten die 26 Kids dann aber auch zeigen, was sie in den vergangenen Jahren ihrer Kindergartenzeit gelernt haben und die Schulzukunft für sie bringen mag. Das Lied: „Ich bin schon groß und komm bald in die Schule” war genau passend, auch für eventuelle Ängste oder Zweifel, Abschiedsschmerz und Vorfreude.

Als Erinnerung an jedes einzelne Kind durften selbst gestaltete, farbenfrohe Latten an einen Abgrenzungszaun befestigt werden. Unter Mithilfe von Mamas, Papas oder Opas schafften die Großen fast alleine die handwerkliche Arbeit. Mit Freude wurden diese Aktionen durch Fotos fest gehalten.

Als Abschluss des ereignisreichen Tages konnten die Kinder stolz ihre Ordner mit geleisteten Arbeiten, Fotos, Geschichten usw. der Kinder-gartenjahre entgegennehmen.

Doch auch die Eltern hatten mit den Kindern ein Dankeschön an die Einrichtung ausgeheckt. Johan-nisbeersträucher für den Gartenbereich wurden mit Bildern der Kitaabgänger geschmückt und mit einem leckeren Gutschein für die Erzieherinnen übergeben.

WIR SAGEN „DANKE”, ihr ward eine tolle Truppe!!!
Sommer 2016


Wie kam die Kindertagesstätte "Kunterbunt" zu ihrem Namen ?

Im April 2002 starteten wir eine Namens-Suchaktion für unsere Tagesstätte mit allen Eltern und Kindern.
Eine Jury (Frau Pf. Dörich als Vertreterin des Trägers, Elternausschussmitgliedern, Kindern und die Erzieherinnen) hatten eine schwere Aufgabe zu erfüllen. Aus den vielen originellen und schönen Namen einen herauszufinden, der zu uns passt und sich jeder in diesem Namen wiederfinden kann.
Die Kinder spielten "die Geschichte der wahren Farben" am 07.07.02 im Gottesdienst. Wir erfuhren, dass sich Farben mischen, sich nebeneinander anordnen, sie kullern durcheinander und verändern sich. Es wird alles ganz bunt. Auch in der Natur finden wir eine Vielfalt an Farben: Blumen, Gras, Baumstämme, Blätter, Tiere und vieles mehr. Auch hier wurde mit Farbe nicht gespart.
Wir Menschen sind unterschiedlich, in Haarfarbe, Augenfarbe, Hautfarbe und wenn wir uns anziehen, leuchten auch unsere Kleider in unterschiedlichen Farben.
Im Kindergarten sind wir eine ganz bunte Mannschaft: die Kinder, die Erzieherinnen und die Eltern mit ihren Familien.
Und manchmal sieht es bei uns ganz "kunterbunt" aus oder es geht auch einmal "kunterbunt" zu.
So haben wir uns alle für den Namen "Kunterbunt" entschieden und unsere Kindertagesstätte "Südring" wurde zur Kindertagesstätte "Kunterbunt".

 
  Home Kontakt Sitemap  

   ©  Mit freundlicher Unterstützung von CMT Webdesign GbR

 ^^ Top